Montag, 30. Juni 2014

Sandi´s WM Rezepte.....Stroopwafels

Gerade spielt Deutschland gegen Algerien....und ich muß sagen, da schlafen einem die Füße ein :)...deshalb habe ich euch heute schon ein weiteres Rezept aus meiner WM Küche...heute sind die Niederlande dran...die Herren sind gestern erfolgreich ins Viertelfinale marschiert...wenn auch knapp...aber Hauptsache weiter :)


Als ich mich der niederländischen Küche gewidmet habe fielen mir sofort die kleinen Poffertjes ein. Das sind kleine Pfannkuchen, aber etwas süßer als diese die wir so zubereiten.

Allerdings war mir dieses Rezept schon geläufig, auch wenn ich es noch nicht ausprobiert hatte...aber ich suchte weiter.
Dann endlich bin ich auf ein interessantes Rezept gestoßen...Stroopwafels....übersetzt...Sirupwaffel..

Diese ist in den Niederlanden eine wahre Spezialität, ich selbst hatte sie noch nie probiert, geschweige denn irgendwo gesehen...sonst hätte ich diese süße  Leckerei bestimmt schon getestet.

Die Stroopwafel wird zusammen mit Kaffee, Kakao oder Tee gegessen. Sehr beliebt ist es, die Waffel vor dem Verzehr auf die Tasse zu legen, um sie so zu erwärmen und den Sirup n der Waffel zu verflüssigen.

Für die Herstellung der Stroopwafels benötigt man ein Hörnchenautomat, diesen hatte ich mir schon vor Jahren für Eiswaffelhörnchen zugelegt. 

Die Stroopwafels sind zwar etwas aufwendig, aber soooo lecker und man kann sie sicherlich noch mit anderen Leckereien füllen.

 


  

Zutaten Teig für ca. 40 Stroopwafels ( Durchmesser 8 cm)

500g Mehl
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250g geschmolzene Butter
4 1/2 TL Trockenhefe
1 Ei
70ml lauwarme Milch


Für die Füllung

350 ml Zuckerrübensirup
200g brauner Zucker
50g Butter
1/TL Zimt





Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, mit einem Tuch abdecken und für ca. 1 Std an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig ist sehr weich!!
 
Währenddessen für die Füllung den Zuckerrübensirup, Butter, braunen Zucker und Zimt in einen Topf geben und erhitzen. Unter Rühren kurz aufkochen und beiseite stellen.





Je länger der Sirup steht und abkühlt, umso fester wird er. Es ist also von Vorteil den Sirup noch im flüssigen Zustand zu verwenden, das erleichtert das Verteilen auf den Waffelnhälften.

Das Hörncheneisen vorheizen. Herstellung siehe Bild.



Die Stroopwafels kann man nach Belieben in jeder Größe herstellen. Ich finde die kleinere Variante sehr schön, denn sie sind schon sehr mächtig mit dem Hefeteig und dem Karamell-Sirup dazwischen





Kommentare:

Heidrun hat gesagt…

Ein tolles Rezept, das man die selber machen kann. Mein Hörnchenautomat könnte dabei mal Premiere feiern.
Danke.
LG Heidrun

Anonym hat gesagt…

Hallo Sandi,
Die muss ich unbedingt ausprobieren. Als Fertigprodukt habe ich sie schon mal gegessen, selbstgemacht sind sie bestimmt viel leckerer.
Viele Grüße
Caro