Freitag, 31. August 2012

♥ Brombeer-Blaubeer-Sahne-Kuchen ♥

.. ihr werdet euch sicherlich gleich fragen....wo ist denn bitte die Sahne???..ich verrate es euch...im Teig :))

Ich habe schon für viele Obstkuchen diesen Boden verwendet. Er ist wunderbar locker und in Kombination mit Obst ein Traum. Vom Aussehen erinnert er ein wenig an einen Butterkuchen oder Buttermilchkuchen.

Da ich diese Woche nicht am Kühlregal vorbeigehen konnte , ohne frische Brombeeren und Blaubeeren mitzunehmen, kam mir gestern die Idee die Früchtchen in diesem Sahne-Teig zu verarbeiten.

Und wem die Sahne dann doch fehlt der darf sie gerne dazureichen :))




Zutaten für ein Blech

450g Mehl
375g Schlagsahne
225g Zucker
2 Pck. Vanillezucker oder Vanillepaste
6 Eier
1 1/2 Pck. Backpulver
300g Brombeeren
300g Blaubeeren
100g gehobelte Mandeln 
1 EL Zucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen ( Ober-/Unterhitze )
Das Backblech einfetten.

Die Brombeeren und die Heidelbeeren waschen und leicht trocken tupfen

Für den Teig die Sahne fast steif schlagen. Zuerst den Zucker mit dem Vanillezucker, dann die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Den Teig auf das Backblech streichen und die Früchte darauf verteilen. Die Mandeln auf den Früchten verteilen und mit dem Zucker bestreuen.

Im Backofen ca. 25 Min goldgelb backen.

Der Kuchen schmeckt auch lauwarm sehr lecker :))








Mittwoch, 29. August 2012

Nachgebacken: Toastmuffins mit Ei und Speck...♥

Glaube es gibt nur wenige die von dieser Zeitschrift nicht begeistert sind...Lecker Bakery!!! Mittlerweile gibt es ja unzählige solcher Backzeitschriften, aber diese hier finde ich persönlich von der Aufmachung, den Rezepten und den Bildern am ansprechensten. 


Nun habe ich mir die aktuelle Ausgabe letzte Woche besorgt und ich konnte mich wieder einmal gar nicht satt sehen. Am Wochenende dann, um genauer zu sein am Sonntagmorgen gelüstete es mir dann nach etwas herzhaftem zum Frühstück....bin ja sonst eher die Marmeladen -und Nutella-Frühstückerin :)))


Und ich hatte noch diese tollen Toastmuffins aus der Lecker Bakery im Kopf...also schnell nachgeschaut....gleich in Kühlschrank gespickelt...juhu.....alles da :))..und los gings.





Hier das Rezept für alle die sie noch nicht kennen :))..( auf 4 reduziert )

4 Schreiben Toastbrot
6 TL weiche Butter
Frühstücksspeck
4 Eier
Salz, Pfeffer


Ein klein wenig habe ich das Rezept abgewandelt..anstelle der Muffinform habe ich Auflaufförmchen verwendet und von den Toastschreiben habe ich die Ränder abgeschnitten.

Die Toastscheiben mit Butter bestreichen und mit der Butterseite nach unten in die Auflauf-bzw Muffinsförmchen drücken. Diese dann mit dem Speck auslegen und jeweils ein Ei hineingeben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft 10-15 Minuten backen. Entweder vor oder nach dem Backen mit Salz und Pfeffer würzen.






Dienstag, 21. August 2012

Süsse Welt geht fremd........

...aber auch nur in der Küche :))....ich habe mir überlegt so 1 Mal im Monat könnte ich Euch einen kleinen Einblick geben, was es bei uns denn noch so zum Essen gibt, nicht das Ihr noch denkt wir ernähren uns von Kuchen, Torten, Keksen etc :))

Und da ich unter der Woche meist wenig Zeit habe großartige Menue´s zu kochen gibt es meist eine "schnelle Küche" und am Wochenende werden dann meist 3 Gänge aufgefahren :))

Heute möchte ich Euch eine Leibspeise meines Sohnemannes vorstellen....diese Blätterteigschnecken sind schnell zubereitet, dazu einen gemischten Salat....einfach herrlich!!




Zutaten:

1 Packung aufgerollten Blätterteig
1 Pck. Frischkäse mit Kräutern, z.B. Philadelphia
Kochschinken
Salami
Mais
Pizzagewürz

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Blätterteig aufrollen. Den Schinken und die Salami in kleine Würfel schneiden. Den Mais abtropfen lassen.



Den Frischkäse auf den Blätterteig geben und gleichmäßig verstreichen. Die Schinken-und Salamiwürfel und den Mais darauf verteilen. Mit dem Pizzagewürz bestreuen.



Das Ganze dann von der langen Seite her aufrollen, das Ende etwas andrücken. Den Blätterteig dünn mit Wasser bestreichen und dann von der Rolle ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.


Die Schnecken ca. 25-30 Min goldgelb backen

Sonntag, 19. August 2012

Himbeer-Raffaello-Rolle

Erstens kommt es anders.........und wenn Frau vor dem eigentlichen Backen einen Blick in den Vorratsraum werfen würde, dann würde sie bemerken das die Zutaten die sie eigentlich benötigen würde gar nicht vorhanden sind.

Ich denke so ist es jedem schon ergangen...und vor ein paar Tagen war es bei mir dann auch wieder einmal soweit. Ich hatte mir schon alles bildlich ausgemalt, es sollte eine Biskuitrolle mit einer Sahne-Giotto-Creme werden, darunter Himbeeren. Klar...wozu einkaufen ist ja alles da....denkste...

Biskuit war gemacht, lag zur Weiterverarbeitung bereit....auf dem Weg zum Vorratsraum freute ich mich schon auf den Geschmack der Sahne-Giotto-Creme und als ich dann da so hineinblickte dachte ich mir...."Gut das wir darüber gesprochen haben Frau Strestik"....weit und breit war nichts von Giotto zu sehen...also schnell umplanen...eine Packung Raffaello war noch da...wieder in die Küche, Gefrierschrank auf um die Himbeeren herauszuholen....tja....auch hier war nichts von Himbeeren zu sehen...da fing Frau schon innerlich an zu kochen :))

Aber was es im Hause Strestik immer gibt sind Marmeladen und Gelee´s...also schnell die Himbeermarmelade geschnappt und dann konnte es endlich losgehen :))







Zutaten Biskuitrolle:

4 Eier
2 Eigelb
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100g Mehl
25g Vanillepudding-Pulver
1/2 TL Backpulver

Zutaten Creme

1 Packung Raffaello (Großpackung 230g)
400g Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Sahnesteif

Dekoration

100g Schlagsahne
5 Raffaellokugeln
geschmolzene Vollmilchschokolade



Für den Biskuit die Eier trennen. 4 Eiweiß mit Salz steif schlagen. Zucker und Vanillezucker unterrühren. Eigelb einzeln unterrühren. Zum Schluss das Mehl mit Puddingpulver und Backpulver mischen und kurz unterrühren.
Die Masse dünn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 200°C ca. 8-10 Minuten backen.
Nach dem Backen sofort auf ein feuchtes Küchentuch stürzen und mit dem Tuch aufrollen. Auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit Vanillzucker und Sahnesteif steif schlagen. Die Raffaello von der Mandel befreien, dabei 5 ganze Raffaello bei Seite legen. Die Raffaello mit einer Gabel etwas zerdrücken und unter die Sahne rühren.

Den Biskuit aufrollen und mit Himbeermarmelade bestreichen. Die Creme darauf verteilen und das Ganze wieder aufrollen.

Die 100g Sahne steif schlagen und die Biskuitrolle damit bestreichen. Die geschmolzene Vollmilchschokolade in einen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke davon abschneiden und die Schokolade über die Biskuitrolle sprenkeln. Mit den übrigen Raffaello belegen.




Freitag, 17. August 2012

Step by Step Anleitung....Gerbera aus Blütenpaste

Da ich kürzlich mal meine ganzen Anleitungen, Rezepte und Bilder durchgegangen bin, ist mir aufgefallen das ich Euch etwas unterschlagen habe...ja ich schäme mich immer noch :))... 

Da ich sehr viele Blumen etc. aus Blütenpaste modelliere und mich öfter nette Menschen anschreiben, wie ich den solche herstelle, habe ich eine Sammlung an Step by Step Anleitungen von deren Existenz ich zum Teil schon gar nichts mehr wusste :))..Dazu gehört auch eine meiner Lieblingsblumen, die Gerbera,

Die Herstellung ist etwas aufwendig, aber die Arbeit lohnt sich wirklich. 

Wenn Fragen sind, Ihr wisst ja wo ich mich findet :))




Material:

Blütenpaste weiß
Pulverfarben: braun, hellgrün
Pastenfarben: hellorange und je nachdem wie ihr eure Blumen farblich haben wollt, hier: brombeer und orange
Modellierwerkzeuge
Blumendraht
feine Schere oder Pinzette
Gerbera-Ausstecher (10,5cm)
kleiner Daisy-Ausstecher
Skalpell
Pinsel
Glas
Wasser
Klarsichtsfolie oder spezielle Modelliertöpfchen 
Für den Blütenstempel das Ende eines Blumendrahtes umknicken und zu einem T formen. Ein Stück hellorangene Blütenpaste zu einer Kugel formen, das T-Stück leicht mit Wasser befeuchten und die Kugel daraufstecken. Die Kugel flach auf die Arbeitsplatte drücken und am Draht unten andrücken.



Mit der Schere oder der Pinzette von aussen nach innen in kurzen Abständen einschneiden bzw knipsen. Beiseite legen!





Für die inneren, kleinen Blütenblätter Blütenpaste ausrollen und mit dem kleinen Daisy-Ausstecher Blüten aussstechen und die einzelnen Blättchen abschneiden. Die Enden leicht rundlich formen und dann um den Stempel herum mit Hilfe von Wasser ankleben. Hierzu den Stempel vorher nur ganz leicht mit Wasser bepinseln!
Für die 2. Reihe ein Blättchen versetzt an 2 Blättchen der 1. Reihe setzen.




Für die großen Blüten, Blütenpaste ausrollen und 2 Stück mit dem Gerberaausstecher ausstechen. Die Ränder glätten und mit dem Modellierwerkzeug die einzelnen Blättchen modellieren.

Eine Blüte in ein mit Klarsichtsfolie ausgelegtes Glas oder Becher legen und mit der Kugel des Modellierstabes die Mitte leicht eindrücken. Die Mitte leicht mit Wasser bepinseln und die 2. Blüte daraufsetzen, andrücken.
Den Stempel vorsichtig vom Draht ziehen und ebenfalls leicht von unten mit Wasser bepinseln und auf die Blüten setzen. Leicht andrücken und die Blätter der großen Blüten anordnen bzw. nach oben oder unten biegen. Das geht ganz einfach indem man die Alufolie nach oben oder unten drückt! Die Blume trocknen lassen




Wenn sie oben trocken ist einfach mit der Klarsichtsfolie aus dem Glas nehmen und umgedreht auf die Arbeitsfläche legen, Klarsichtsfolie abziehen und trocknen lassen.

Dann kann der Blütenstempel innen mit brauner und aussen mit hellgrüner Pulverfarbe bepudert werden.
Wer möchte kann auch noch mit den passenden Pulverfarben die Blüten bepudern und kurz unter Wasserdampf halten. So werden die Pulverfarben fixiert!

Nun einfach zusammensetzen indem man die Stempel durch die Mitte der großen Blütensticht, zuvor die Unterseite der Stempel leicht mit Wasser bepinseln und auf die großen Blüten leicht andrücken. Trocknen lassen, fertig! :))





Mittwoch, 15. August 2012

Melonen-Limetten-Salat mit Joghurt


Mal wieder ein Rezept aus der Rubrik: "Schneller gehts nicht"! :))

Die nächsten Tage sollen ja richtig heiß werden........und da habe ich genau das Richtige für Euch!! :))
Schnell gemacht und sooooo lecker. Für den Joghurt kann man pürierte Erdbeeren oder HImbeeren oder irgendeine andere Frucht mit Naturjoghurt vermischen.

 Eine Melone nach Wahl, ich persönlich bevorzuge die spanische Futuromelone auch Piel de Sapo genannt. Vom Aussehen erinnert sie an einen Rugbyball :)).....




Aus der Melone Kugeln ausstechen oder einfach klein schneiden. In eine Schüssel geben, mit Honig und Limettensaft abschmecken und mit Klarsichtsfolie bedeckt kalt stellen. Ich habe noch zusätzlich kalte Limetten-Limonade dazugeben.

Für den Erdbeerjoghurt bzw Himbeerjoghurt entweder einen fertigen Joghurt verwenden oder einfach Erdbeeren/Himbeeren  pürieren,  ich streiche das Ganze dann immer nochmals durch einen Sieb, damit die Kerne nicht in den Joghurt gelangen. Das Püree dann unter einen Naturjoghurt rühren, evt noch mit Vanillezucker abschmecken...Fertig!!!


Montag, 13. August 2012

Vanille-Kokos-Pralinen


So...hier habe ich Euch nun das 2. Rezept...die Erdnuss-Butter-Pralinen habe ich Euch ja schon vorgestellt...heute sind diese leckeren Kleinen Kalorienbomben an der Reihe.  Vom Aussehen her erinnern sie  etwas an Raffaello, würde man noch eine Mandel hineingeben könnte das geschmacklich sogar passen :))

Auch diese Pralinen sind schnell gemacht und schmecken frisch gekühlt am besten. 






Zutaten für ca. 50 Stück

250g weiße Schokolade
100g Sahne
100g Kokosflocken
1 TL Vanillepaste oder Mark von 1 Vanilleschote

Kokosflocken zum Wälzen


Für die Pralinenmasse die Schokolade klein hacken. Die Sahne über einem Wasserbad erhitzen. Die kleingehackte Schokolade dazugeben, kurz stehen lassen und dann zu einer cremigen Masse verrühren. Die Kokosflocken und die Vanillepaste bzw Schote hinzufügen und gut verrühren.

Die Masse mit Klarsichtsfolie bedecken und im Kühlschrank erkalten lassen.

Aus der Masse mit Hilfe von Teelöffeln kleine Mengen abstechen und zu Kugeln formen. Die Kugeln in den Kokosflocken wälzen.

Die fertigen Pralinen in einem geschlossen Behälter im Kühlschrank aufbewahren.



Sonntag, 12. August 2012

Welcome Home!!!

Ihr werdet Euch sicherlich gefragt haben warum es hier nichts Neues gibt :)....das lag daran das Frau sich für 8 Tage in die Türkei, in der Nähe von Belek, begeben hatte und gestern wieder im "kalten" Deutschland angekommen ist.

Von den Temperaturen her wirklich der Wahnsinn.....tagsüber bis 41 Grad, abends und auch in der Nacht um die 30-33 Grad...die ersten Tage musste ich mich erst an den Temperaturunterschied gewöhnen und auch mein Magen spielte die ersten Tage etwas verrückt :)


 
Die Hotelanlage war wirklich bombastisch, da gab es sehr vieles zu erkunden. 
Und was testet Frau natürlich als erstes...??..genau das Essen :)...über die 8 Tage hinweg konnte ich mich allerdings nicht für alles begeistern. Aber eines war mir schon von vorne herein klar...die Türken lieben es süß....ich auch, aber da gab es schon das ein oder andere das selbst mir zu süß und zu künstlich geschmeckt hatte.

 
Aber die Krönung waren die verschiedenen Dessertvariationen beim Abend-Buffet...glaubt mir....ich hätte locker alles probieren können...angefangen mit dem klassischen Baklava, verschiedene Cremes, , kleinen Törtchen, Schokobrunnen mit Früchten....ach... da gab es so vieles :))....



Dieses hier war eine feine Orangen-Vanillecreme mit einer Schokocreme....2 Gläschen mussten daran glauben....einfach ein Traum....und so schön angerichtet und dekoriert....jaaa....natürlich...ich habe mir einiges gemerkt und das ein oder andere wird sicherlich umgesetzt :))


 Das hier war etwas das ich so noch nicht gesehen und gegessen hatte. Die Masse erinnerte mich stark an Mäusespeck, der mit verschiedenen Aromen verarbeitet und mit einer Schokocreme aufgerollt wurde. Sehr zäh und süß das Ganze :)


Da mein Urlaub aber noch nicht zu Ende ist werdet Ihr die nächsten 2 Wochen auch nicht übermäßig viel von mir lesen....:)..aber Ihr wisst ja....mehr als 2 Tage ohne Backen halte ich nicht aus :))


Freitag, 3. August 2012

Happy 1st Birthday :))




Oh wie ich die kleinen Süßen liebe :)).....der 1. Geburtstag ist doch immer etwas Besonderes wie zu jedem Anlass kann man auch hier kleine Naschereien backen und nach herzenslust verzieren.

In diesem Fall hatte der Sohnemann von meiner Freundin Geburtstag und da Cupcakes eigentlich so gut wie immer ankommen, habe ich dieses Mal "nur" Cupcakes gemacht mit passenden Fondantauflegern.





Zuerst wollte ich die weißen Papierförmchen mit feinen Bändchen einschnüren aber nachdem mir das nicht so gefallen hat habe ich sie einfach in blaue Förmchen gesetzt. Sieht vielleicht nicht ganz so edel aus, aber weiß wollte ich sie jetzt auch nicht lassen :)

Die Cupcakes bestehen aus einem luftig lockeren Rührteig mit Schokostreuseln, darauf habe ich eine Vanillebuttercreme gespritzt....