Montag, 31. Dezember 2012

Einen Guten Rutsch.....




Ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!! Vor allem natürlich Glück, Gesundheit und Zufriedenheit!!

Danke an Alle die mich auch im Jahr 2012 unterstützt haben, meinen Blog verfolgt, Rezepte nachgebacken und auch Tipps gegeben haben!!! Vielen lieben Dank!!!!! Ich werde mir weiterhin Mühe geben und Euch an meiner Liebe zum Backen teilhaben lassen!!!

Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!!!





Ich wünsche Euch Allen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Familien und Freunden!! Lasst es Euch gut gehen und genießt die Feiertage!!!

Alles Liebe

wünscht Euch Eure Sandra von Sandi´s Suesse Welt!!!

Samstag, 22. Dezember 2012

Ho Ho Ho.......Weihnachtlicher "Dessert Table"


  
..man merkt es oder??...die Dessert Table´s haben es mir angetan. Da kann Frau sich aber auch austoben..:)) Zuerst habe ich mir natürlich wieder penibelst genau aufgeschrieben wie der Tisch aussehen soll, also welche Farben, was für eine Decke. Dann natürlich was für Kekse und Torten bzw Cupcakes.

Die Farben hatte ich ziemlich schnell...rot, weiß und grün....für mich sind das einfach die Weihnachtsfarben schlechthin. Und dann ging es erstmal shoppen!!! :)) Bei Casa Di Falcone
finde ich immer das passende und hier habe ich auch die weißen Becher, die Cupcake-Becher, Strohhalme und die ovalen Schildchen von den Rentier-Futter-Tütchen her. 

Dann bereitet Euch mal auf einige Bilder vor :))..viel Spaß dabei :))


 Hier hätten wir dann als erstes eine Zimt-Käse-Sahne Torte mit Mandarinen. Das Tannenbäumchen habe ich aus Massa Ticino Tropic geformt...geht Ruck Zuck...also solltet Ihr kurzfristig eine weihnachtliche Tortendeko benötigen :))


Die Lebkuchen-Muffins mit den passenden Deko-Sticks passten natürlich super zum Thema. Das Rezept dazu findet ihr hier auf meinem Blog


 
 
Das was ihr hier seht, sind nicht die typischen Lebkuchen-Männchen :)...für den Teig habe ich einen ganz einfachen Ausstecherle´s Teig mit Kakao verwendet. Die Tassenkekse, Tannenbäume und Herzen sind aus dem selben Teig ausgestochen und danach habe ich alle mit Zuckerguss verziert.


Zuckerstangen bekommt man ja nicht überall...hat mich gewundert, aber nachdem ich 5 Läden danach durchforstet hatte, hab ich sie durch Zufall in einem Spielzeugladen entdeckt und natürlich gleich mitgenommen...:))


 Für den Durst musste natürlich auch vorgesorgt werden und so habe ich kurzerhand aus den süßen Milchfläschchen kleine "Weihnachtsmann-Kakao-Fläschchen" kreiert. Die Schildchen, wie auch die anderen habe ich mir selbst zusammengestellt und mit einem passenden Stanzer ausgestanzt.



Zum Schluß sind hier nochmal die Rentier-Futter-Tüten...natürlich für die Rentiere und nicht für die Kleinen :)) ....
 

Und noch diese tollen Papier-Kugeln die ganz einfach herzustellen sind. Die einzelnen Papierstreifen werden auf Draht aufgesteckt, mit Kugeln verziert und mit Draht zusammengehalten. Die einzelnen Streifen, Perlen und den Draht gibt zusammen als Set zu kaufen, man muß sie nur noch nach Lust und Laune zusammenstellen.

















Freitag, 21. Dezember 2012

Rentier-Futter-Tütchen...was ganz Besonderes für die Kleinen





Ich finde es immer wieder so schön, wenn die Kleinen an Heilig Abend am Fenster sitzen und ganz gespannt hinaus schauen, um auch ja nicht den Weihnachtsmann oder das Christ Kind zu verpassen.

Als ich noch klein war wurde immer an Heilig Abend das Wohnzimmerfenster geöffnet bevor wir zum weihnachtlichen Essen gerufen wurden. Aber welches Kind konnte da noch ruhig essen, wenn man wusste das nebenan der Weihnachtsmann seinen Schlitten vor dem Fenster parkt und Geschenke unter den Baum legt.

Wenn dann endlich das Glöckchen geläutet wurde, wussten wir...jetzt ist es soweit...unsere Geschenke sind angekommen. Mit großen Augen ging es dann zum Weihnachtsbaum und die Augen wurden immer größer wenn der Herr mit dem Schlitten es mal wieder geschafft hatte uns zu beschenken.

Um den Kleinen noch ein wenig mehr Vorfreude zu bereiten, habe ich mir dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Kleine Tütchen in denen sich "Magisches Rentier-Futter" befindet und das die Kleinen kurz vor Heilig abend vor ihrer Haustüre ausstreuen dürfen, damit  sie die Rentiere und somit der Weihnachtsmann auch findet :)

  
In die Tütchen habe ich einfach Haferflocken und wenig Glitzerzucker gefüllt sie mit schönen Bändchen verschlossen und mit einer kleinen Anleitung versehen. Fragt mich nicht wie lange ich gereimt habe bis ich letztendlich diese Sätze zusammen hatte...:)...

Die FutterTütchen habe ich auf meinem "Weihnachtlichen Dessert Table" platziert. Die Bilder dazu seht ich heute abend! :))

Freitag, 14. Dezember 2012

Mandel-Waldfrucht-Sterne


..bevor es mich auf die Autobahn und ins Wochenende zieht möchte ich Euch noch ein Weihnachtsplätzchen-Rezept mitgeben :)...zu meinen traditionellen Plätzchen, sprich Spitzbuben, Vanillekipferl und Mandelmakronen, gesellen sich dieses Jahr diese fruchtig, nussigen Sterne.

Ein wenig mehr Zeit muß eingeplant werden, zumindest war dies bei mir der Fall, da sich das aufspritzen der Mandelmasse doch als sehr kraftaufreibend herausstellte. Habe es letztendlich geschafft 2 Gefrierbeutel zum platzen zu bringen, da ich ungern mit Spritzbeutel arbeite...fragt mich nicht warum...eine kleine Macke meinerseits :)...vielleicht stellt ihr eurer besseren Hälfte gleich ein gemütliches Plätzchen in der Küche bereit und bereitet ihn mit einem Tässchen Kaffee schon einmal darauf vor das er Euch zur Hand gehen darf :)...

So lange genug um den heißen Brei geredet...hier ist das Rezept!! Wünsche Allen schonmal einen wunderschönen 3. Advent!!




Zutaten für ca. 40 Stück

250g Mehl
1 Eigelb
60g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
125g Butter

4 Eiweiß
250g Zucker
2 EL Speisestärke
400g gemahlene Mandeln
200g Waldfrucht-Gelee oder Marmelade

 Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze ) vorheizen.


Für den Teig Mehl mit Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Butter zu einem glatten Teig verkneten und 30 Min. kühl stellen.

Für die Mandelmasse das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Die Mandeln und die Speisetärke unter den Eischnee heben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit feiner Lochtülle füllen.



Aus dem Teig Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Mandelmasse reisförmig daraufspritzen und im Backofen ca. 20 Min. goldgelb backen. ( bitte beachten...jeder Backofen ist anders, so kann sich auch die Backzeit verändern!! )

Die Plätzchen herausnehmen und Auskühlen lassen. 

Das Gelee bzw die Marmelade in einen Topf geben und aufkochen lassen. Mit Hilfe eines Teelöffels die Plätzchen füllen und trocknen lassen.

Mit Puderzucker bestäuben.




Mittwoch, 5. Dezember 2012

Nikolaus-Säckchen



...zum Nikolaustag gibt es bei uns eigentlich nicht viel...Nüsse, Äpfel, Mandarinen, einen Schoko-Nikolaus das war´s....dafür überlege ich mir jedes Jahr etwas anderes um den Kleinen eine Freude zu bereiten. Dieses Jahr sind es diese Säckchen aus Bastelpapier geworden.



Die Vorlage dazu findet ihr hier  und auch sonst könnt ihr auf diesem Blog wunderschöne, selbstgemachte Geschenke bzw Verpackungen finden

Ich drucke mir die Vorlagen immer auf Karton aus, so dass ich diese Schablone dann noch weiter verwenden kann. 





 Beim verzieren kann man sich dann austoben, bei mir gilt jedoch immer...weniger ist mehr...

Die Säckchen dann einfach mit Keksen etc. befüllen und mit einem Band zubinden...Fertig!!




Montag, 3. Dezember 2012

Arme Ritter...so einfach und soooo lecker



An diesen kalten Wintertagen geht doch nichts über eine wärmende süße Mahlzeit. 1 Mal die Woche gibt es bei uns ein "Süßschnäblertag" :))...als Hauptgericht eine Suppe und danach eine Süßspeise wie z.B. Dampfnudeln, Grießauflauf, Milchreis...dazu verschiedene Obstsorten.

Letzte Woche habe ich dann, nach langer Zeit, mal wieder "Arme Ritter" gebacken. 

Oma´s und Opa´s werden es zu genüge kennen :) In vielen Ländern gibt es ähnliche Gerichte, wie z.B. in England da wird es "French Toast" genannt, dort werden sie dann oft mit Ahornsirup übergossen,  in Portugal werden sie sogar als traditionelles Weihnachtsgebäck verspeist. 

Man kann sie auch mit Marmelade oder Schokolade füllen, dazu einfach eine Hälfte bestreichen und die andere Hälfte daraufgeben und backen.

Viele verwenden alte Brötchen oder Brot...ich verwende sehr gerne Toastbrot.

Dazu gab es lecker Vanillesoße..man kann Apfel - oder Zwetschgenkompott dazu reichen....mmmmhhhh...ich könnte mich schon wieder ans Werk machen :))

Wer es also noch nicht ausprobiert hat....auf gehts!!!





Zutaten:

150 Milch
1 Vanillezucker
1 Ei
Toastbrot

Zimt -Zucker-Gemisch


Die Toastscheiben zu Ecken schneiden  Zimt und Zucker in einen Suppenteller geben. Die Milch mit dem Ei in einer Schüssel verquirlen und den Vanillezucker dazugeben.

Die Toastscheiben kurz von beiden Seiten(nicht vollsaugen lassen) in die Milch geben und in dem Zimt-Zucker Gemisch wälzen.

Die Toastscheiben in einer Pfanne in heißem Fett goldgelb anbraten und warm servieren.


Donnerstag, 29. November 2012

Piraten-Party


...jaaaaaaaaaaaa...ich lebe noch.....meine Güte....hab die letzten Tage so viel gebacken und dann hat mein Bildbearbeitungsprogramm den Geist aufgegeben...klasse Sache...seit heute ist nun wieder alles behoben und nun kann ich euch endlich die Bilder vom 7. Geburtstag meines Sohnemannes zeigen.

Zuerst war die Frage....Spongebob oder Spiderman...dann kamen die Piraten dazu...die es letztendlich auch geworden sind :)....
Zu Essen gab es reichlich.....ist man bei mir aber schon gewöhnt :))

Ich hatte mir letzte Woche bei Tchibo Tischdecken für Weihnachten bestellt.....die Decke passte super in mein Piratenkonzept :)....Luftballons, Banner durften natürlich nicht fehlen und da wir uns vor ein paar Jahren an der Fasnet als Piraten verkleidet haben, hatte ich natürlich noch jede Menge Krims Krams von damals übrig :)


Was meiner Meinung nach an Kindergeburtstagen nicht fehlen darf sind Muffins...hier verwende ich meistens einen einfachen Rührteig mit Schokostreuseln



Eine Schatzkarten-Torte mit Messer und Augenklappe :)


Kekse, Kekse, Kekse :))...kleiner Pirat, Piratenschiff und Säbel


Die Goldbaren waren mit Smarties bestückt, vorne im Bild noch Schokokugeln mit Keksfüllung

Dienstag, 13. November 2012

Lebkuchen-Kugeln


Ja so langsam kehrt auch bei mir die Weihnachtsbäckerei ein :))...Pralinen werde ich auch dieses Jahr wieder kiloweise herstellen und darunter ist ein Rezept das ich Euch heute gerne vorstellen möchte....Lebkuchen-Kugeln bzw Pralinen...die Masse kann man genauso gut in Pralinen-Hohlkörper füllen oder eben wie in meinem Rezept zu Kugeln formen und mit Schokolade überziehen.

Das Rezept habe ich vor ca. 4 Jahren zusammengestellt und anstelle von Lebkuchengewürz vewende ich z.B. für Espresso-Pralinen Espressopulver, das ergibt auch eine wunderbare Note und geschmacklich sind sie einfach klasse.




Zutaten für ca. 50 Stück ( je nach Größe der geformten Kugeln )

150g Vollmilch-Schokolade
50g Zartbitter-Schokolade
80g Schlagsahne
50g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
1 1/2 TL Lebkuchengewürz

Zum Überziehen der Kugeln:

Kuvertüre ( Vollmilch )
oder Vollmilchschokolade + Palminfett oder Öl

Die Vollmilch-Schokolade und die Zartbitter-Schokolade klein hacken. Die Schlagsahne über einem Wasserbad erhitzen, vom Herd nehmen, Schokolade dazugeben und verrühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Haselnüsse bzw Mandeln mit dem Lebkuchengewürz unterrühren und die Masse am besten über Nacht kalt stellen.

Von der Masse mit HIlfe von Teelöffeln kleine Mengen abnehmen und zu kleinen Kugeln formen. Die Kugeln auf Backpapier setzen und ca. 30 min. kalt stellen.

Zum Überziehen die Kuvertüre bzw die Schokolade mit Fett über einem Wasserbad schmelzen und die Kugeln einzeln eintauchen und auf ein Pralinengitter oder Backpapier setzen. Trocknen lassen.

Die Pralinen in einem geschlossenen Behälter an einem kühlen Ort aufbewahren.

Mittwoch, 7. November 2012

mmmhhh.....Hefezupfbrot mit Zimt

..wer kennt dieses Rezept noch nicht????....:)) dann wird es Zeit...in der Lecker Bakery Ausgabe 3 2012 findet man dieses tolle Rezept mit einem sehr ansprechenden Bild dazu.

Die Idee war mir nicht unbekannt, denn letztes Jahr habe ich ein Rezept auf einem Blog entdeckt und zwar hier habe es aber damals, aus welchen Gründen auch immer, nicht ausprobiert und erst jetzt durch die Lecker Bakery ist es mir wieder eingefallen. :)

Ich habe an dem Rezept eigentlich nur die Menge der Zutaten verändert und ich muß sagen:  Ein Traum!!!!
Vor allem lauwarm schmeckt dieses Hefezupfbrot einfach köstlich, man kann gar nicht aufhören zu essen :))

Hier das Rezept für Alle die es noch nicht kennen :)) 





Zutaten:



 Original   
                             
                              500g Mehl                               
                       50g Zucker                        
           1 Pck. Vanillezucker             
        1 Pck. Trockenbackhefe      
          150ml lauwarme Milch         
                 50g weiche Butter                
                                    2 Eier                                   

                        150g Zucker                        
 2 TL gemahlenen Zimt  
            100g weiche Butter            
               

Meine Menge

750g Mehl
75g Zucker
2 Vanillezucker
1 1/2 Pck. Trockenbackhefe
225ml Milch
75g weiche Butter
2 Eier

100g Zucker
1 TL gemahlenen Zimt
80g geschmolzene Butter



Mehl, Zucker, Vanillezucker, Hefe, Butter, Eier in eine Rührschüssel geben. Die lauwarme Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Eine Kastenform (30cm lang) einfetten. Den Teig kurz durchkneten und auf der Arbeitsfläche ca. 1cm dünn ausrollen. 100g Zucker mit Zimt vermischen. Die geschmolzene Butter auf dem Hefeteig verstreichen und das Zucker-Zimt-Gemisch darauf verteilen.

Den Teig in gleichmäßige Quadrate schneiden, einige aufeinander legen und senkrecht in die Kastenform stellen. Alle Quadrate in die Form setzen und nochmals zugedeckt ca. 30 Min. gehen lassen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Den Hefeteig im Backofen ca. 30-40 Minuten backen. Nach dem herausnehmen etwas abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen.


Dienstag, 30. Oktober 2012

Hexenbesen zum Vernaschen :)


Für alle die noch kurzfristig Halloween-Leckereien herstellen möchten, habe ich hier ein schnelles Gebäck das die Kleinen und Großen erfreuen wird :))..und ausnahmsweise mal nichts Süßes :))
 


Geplant hatte ich diese Hexenbesen eigentlich nicht, die Idee dazu kam mir als ich beim Einkaufen diese dicken Salzstangen gesehen habe...die hatten mich sofort an einen Besenstiel errinnert....war ja auch kurz vor Halloween :)
 
Daheim angekommen war die Idee ansich schon wieder vergessen, Frau hat ja noch andere Sachen im Kopf...vorgestern dann....als es bei uns den "Halloween-Sweet-Table" gab und ich noch einige Knabbereien für den Abend zusammensuchen wollte, fiel es mir dann wieder ein....Salzstangen....Besenstiel....ahhhhh....da war doch was.

Im Kühlschrank hatte ich noch eine Rolle Blätterteig und da war sie wieder...die Idee..Hexenbesen..das wird jetzt ausprobiert.



Ich habe den Blätterteig ausgerollt, mit Kräuter-Frischkäse bestrichen....dann gleichmäßige Streifen zugeschnitten, die einzelnen Streifen zusammengeklappt und eingeschnitten. Die Stücke dann aufnehmen und die Enden zusammensetzen..einfacher geht es wenn man sie um die Enden der Salzstangen leckt und diese dann wieder entfernt. Zum Backen ist es besser die Salzstangen zu entfernen, die dafür vorgesehenen Löcher kann man mit Alufolie auslegen und die Blätterteigbesen dann nach dem Backen mit den Salzstangen wieder bestücken :)...aber bitte wenn sie noch warm sind, danach bekommt man sie nur schwer hinein :)


Viel Spaß beim Nachbacken und Allen ein Happy Halloween!!!!!

Montag, 29. Oktober 2012

Halloween Sweet Table

 
...ja ich weiß...Halloween ist erst am 31. Oktober, aber da ich am Wochenende meinen Geburtstag gefeiert habe und einige Kinder zu Gast waren, habe ich das Ganze für die Kleinen vorverlegt :))....

Auch dieses Mal wollte ich eigentlich schon einige Tage vorher alles soweit fertig haben, aber wie so oft bin ich dann doch noch 1 Tag zuvor etwas in Stress geraten, aber Frau kann wohl schlecht ohne :)



(alle Bilder können beim Anklicken vergrößert werden)


Aber nun zu den Leckereien...letztes Jahr hatte ich bereits die Hexenfinger ausprobiert, damals sind sie mir aber etwas zu flach geworden, was dieses Mal aber glücklicherweise nicht der Fall war. Was so ein bisschen kühlen ausmacht :)...

Die "Spiderweb-Cakes"....toller Name :))..bestehen aus einem einfachen Rührteig mit Schokostreuseln, darauf eine feine Buttercreme, dekoriert mit Schokospinnennetze....diese habe ich mit Hilfe einer feinen Lochtülle auf Backpapier gespritzt....man denkt das geht so einfach...aber ich kann Euch sagen, da sind so einige in die Hose gegangen :)



Die Hexentöpfchen sind eigentlich ganz schnell gemacht...dazu habe ich Kuchenbrösel mit geschmolzener Schokolade vermengt, zu Kugeln geformt und danach mit Schokolade überzogen und dieses mal waren " Füßchen" erwünscht. Dadurch wurde der Rand des Topfes angedeutet und ich konnte so noch ein paar bunte Zuckerglasurtropfen daraufsetzen. 

Für die Spooky Oreo´s habe ich eine spezielle Form verwendet. Hierzu wird einfach Schokolade, in diesem Fall weiße Schokolade, geschmolzen und in der Form verteilt. Die Oreo´s werden dann einfach auf die Schokolade gesetzt, kalt gestellt bis die Schokolade fest geworden ist und dann herausgestürzt....eine klasse Sache und vor allem schnell gemacht :)



Für den kleinen Durst habe ich aus  kleinen Milchflaschen versucht Mumien zu basteln :))...mit Geschenkband umwickelt und Augen aus schwarzem Karton sahen die wirklich süß aus :)

Natürlich durften die Kleinen auch etwas mit nach Hause nehmen...hierfür habe ich kleine Tütchen gebastelt. Frau bäckt ja nicht nur gerne, nein sie  hat auch einen Schrank voller Bastelutensilien :)...
Die gestreiften Tütchen und den "Happy Halloween-Stempel" habe ich bei Casa di Falcone bestellt, genauso wie die Strohhalme und die Cupcake-Förmchen.
Die Stempel mit der Hexe , Frankie und den Fledermäusen gibt es bei Bettys Creations

Die Kleinen haben sich rießig gefreut und geschmeckt hat Gott sei Dank auch Allen :))


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Kürbis-Tarte mit Baiserhaube

Die letzten Wochen bin ich richtig im Kürbis-Wahn :)).....für gewöhnlich dekoriere ich damit, aber seit ich am letzten Wochenende eine Kürbis-Kokos-Suppe ausprobiert habe ( Rezept folgt ) suche ich ständig nach Rezepten und Ideen was man denn daraus alles so zaubern könnte.

Der Renner scheint ja wirklich Kürbis-Pie zu sein, aber solche Rezepte findet man ja wie Sand am Meer und ich wollte einfach mal etwas anderes ausprobieren.

So weit so gut....also hab ich alte Zeitschriften durchforstet und da bin ich in der" Sweet Dreams" Ausgabe Oktober 2011 auf ein sehr interessantes Rezept gestoßen...allerdings für Tartelettes, aber die Füllung klang unheimlich lecker und so habe ich mir das Rezept geschnappt, und umgemodelt :))

Für den Teig habe ich ein eigenes Mürbeteigrezept verwendet und für die Füllung habe ich anstelle der einzelnen Gewürze einfach zu Christstollen-Gewürz gegriffen...ja...Frau weiß sich zu helfen :)) und ein Teil der Milch durch Sahne ersetzt.

Also hier mein abgewandeltes Rezept :))



Ps. Bilder anklicken, dann werden sie größer :)




Zutaten Mürbeteig:

225g Mehl
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
120g weiche Butter
1/2 TL Backpulver

Zutaten Füllung:

100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker oder 1/2 TL Vanillepaste
1 Ei
150g geraspeltes Kürbisfleisch
1/2 TL Christstollen-Gewürz
100ml Milch
50g Sahne

Zutaten Baiser:

2 Eiweiß
100g Zucker


Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze vorheizen ). Eine Tarteletteform gut einfetten.

Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Die Form damit auskleiden und bis zur Weiterverarbeitung kalt stellen.

Für die Füllung Ei , Zucker und Vanillezucker bzw Paste schaumig rühren. Milch, Sahne, Gewürz und Kürbisfleisch dazugeben und gut verrühren. Die Masse auf dem Mürbeteig verteilen und im Backofen 30-35 Min backen.

Für das Baiser das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen. Die Tarte aus dem Ofen nehmen, das Baiser darauf geben und nochmals für 10 Min weiter backen bis die Masse goldgelb gebräunt ist. Ich habe dananch noch mit einem Bunsenbrenner nachgeholfen :))

Die Tarte auskühlen lassen, aus der Form nehmen und erkalten lassen. Wer´s mag kann sie auch lauwarm verspeisen, dazu eine Kugel Vanilleeis....mhhhhhh...lecker

Montag, 15. Oktober 2012

Hochzeitstorte im Oktoberfest-Style




..das war mal wieder eine Torte ganz nach meinem Geschmack :)..gewünscht wurde eine Hochzeitstorte die zum Thema "Oktoberfest" passt, da das Brautpaar die ganze Feier dementsprechend ausrichten wollte. Ich fand die Idee klasse und hab mir gleich ein paar Tage später schon Gedanken gemacht mit was ich die Torte denn so schmücken könnte..überladen wollte ich sie aber nicht.

Natürlich habe ich gleich an Dirndl, Lederhosen und Weißwürstl gedacht....aber so nach und nach hatte ich die Torte schon in meinem Kopf fertig geplant und so konnte es mit der Dekoration losgehen :))

Ich habe mich für Brezeln, Rosen, Enzian und Herzen entschieden...Weißwürste wären zwar lustig gewesen, aber passten dann meiner Meinung nach doch nicht zu einer Hochzeitstorte :)




 

Als Band wollte ich eigentlich ein blau-weiß kariertes verwenden.....aber wie das so ist....wenn man etwas braucht wird man nicht fündig....und ich könnte mit Euch wetten...diese Woche wenn ich Einkaufen gehe finde ich eines :))
Zu der Torte habe ich auch ein kleines Kärtchen gemacht damit das Brautpaar und natürlich auch die Gäste wissen, was sie denn da verspeisen :))



Donnerstag, 4. Oktober 2012

Apfeltarte

Am gestrigen Feiertag habe ich meinen ersten Apfelkuchen in diesem Jahr gebacken :))..mmhhhhhhhhhhhhhh..ich kann Euch sagen, wie das geduftet hat..einfach herrlich :))
Da es aber, wie so oft, etwas schneller gehen musste habe ich mich für eine Apfeltarte mit Blätterteig entschieden.
Na gut ich muß dazu sagen, das ich mir schon einen Abend vorher Gedanken gemacht habe und so richtig konnte ich mich dann auch nicht entscheiden, ob es denn ein einfacher Kuchen oder eine Torte werden soll. Letztendlich habe ich mich aber für diese Tarte entschieden und im Nachhinein bin ich da sehr froh drüber :))

Und weil sie so super gut ankam wird sie dieses Wochenende gleich noch mit frischen Zwetschgen ausprobiert :)





Zutaten:

275g Blätterteig ( aufgerollt )
2 Äpfel
1 Ei 
250g Quark
65g Sahne
1 Pck. Vanillezucker oder 1 EL selbstgemacht
30g Zucker
10g Vanillepudding-Pulver
1 EL gehobelte Haselnüsse

Eine Tartenform gut einfetten. Backofen auf 200°C vorheizen ( Ober-/Unterhitze )

Die Äpfel schälen, vierteln und in feine Spalten schneiden. Den Blätterteig aufrollen und die Tartenform damit auskleiden. Die Apfelspalten darauf verteilen.

Für den Belag, den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Ei , Sahne und Puddingpulver verrühren. Den Guss über die Äpfel gießen, mit den Haselnüssen bestreuen und im Backofen ca. 25-30 Minuten goldgelb backen.

Entweder auskühlen lassen oder lauwarm genießen!!!

Montag, 24. September 2012

Bananenkuchen mit Haselnüssen und Schokostreuseln



Mit Bananenkuchen stand ich bisher immer auf Kriegsfuß....entweder sie waren mir zu feucht, oder man hat zum Teil kaum Banane herausgeschmeckt.
Da wir aber Bananen lieben, kommt es ab und an mal vor das einige dann doch etwas länger liegen und immer Bananenmilch ist dann auch nicht so prickelnd.
Dieses Wochenende habe ich meinen inneren Schweinehund dann mal wieder überwunden und mich an einem Rezept probiert.
Ich muß dazusagen, wenn ich probieren sage, heißt das im Klartext...einfach mal zusammenschmeissen, wird schon etwas dabei herauskommen :))

Aber dieses Mal war meine "Ausprobiererei" von Erfolg gekrönt und heraus kam ein wirklich saftiger, luftig, lockerer nach Banane schmeckender Rührkuchen :))....alles andere hätte wohl auch mein Wochenende versaut :))



Zutaten:

250g weiche Butter
250g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
4 Eier
350g Mehl
2 TL Backpulver
3 sehr reife mittelgroße Bananen
4 EL gehobelte Haselnüsse
4 EL Schokostreusel
3 EL Milch


Den Backofen auf 175 °C ( Ober-/Unterhitze vorheizen )

Die Bananen mit einem Pürierstab pürieren. Es dürfen keine Stücke mehr vorhanden sein.

Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Bananenpüree unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluß die gehobelten Haselnüsse, die Schokostreusel und die Milch dazugeben.

Den Teig in eine gefettete Kranzform oder Gugelhupfform füllen und ca. 45-50 Min. backen. Stäbchenprobe.
Gegen Ende der Backzeit evt. den Kuchen mit Alufolie abdecken.

Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt Servieren!

Samstag, 22. September 2012

Zur Taufe



Diese etwas außergewöhnliche Form für eine Tauftorte hatte ich bereits letztes Jahr schon einmal verwendet...damals in Blau...die Oma des Kleinen hat die Bilder von dieser Torte gesehen und wollte für ihr Enkelkind auch eine Tauftorte in dieser Aufmachung, allerdings in grün.


Schühchen finde ich für eine Tauftorte immer wieder passend und schön und so habe ich auch dieses Mal wieder welche aus Blütenpaste modelliert. Nach dem Trocknen mit Perlmutt weiß bepudert, unter Wasserdampf fixiert und danach mit braun die kleinen Punkte aufgemalt.

Den Kuchen zuzuschneiden war kein Problem, dafür gestaltete sich das Eindecken umso schwieriger.
Nach langem Ziehen und glätten war ich am Ende aber doch ganz zufrieden :)


Die kleine Kette mit dem Kreuz habe ich aus MTT( Massa Ticino Tropic ) modelliert und ebenfalls mit Puderfarben eingefärbt und unter Wasserdampf fixiert.

Darunter ist mein bekannter Vanillebiskuit und eine Schokobuttercreme.
Den Eltern und der ganzen Familie wünsche ich eine wunderschöne Feier mit ihrem kleinen Niklas!


Montag, 17. September 2012

Einschulung



..mir kommt es vor als wäre es erst gestern gewesen, als mein kleiner Spatz auf die Welt gekommen ist. Und nun geht er schon zur Schule.....die Zeit vergeht wie im Flug....und die Kleinen werden so schnell groß!!



Diesen besonderen Anlass wollten wir natürlich auch gebührend mit der Familie feiern und ich habe mir schon einige Wochen zuvor einen Plan gemacht, was ich denn alles backen möchte und wie die Dekoration aussehen soll.


"Dessert Table" sind ja zur Zeit richtig angesagt, machen zwar viel Arbeit aber sehen dafür wunderschön aus.

Man sollte sich aber wirklich schon einige Wochen vorher die Zeit nehmen und sich Gedanken machen was man alles benötigt. Auch die Farbabstimmung ist ganz wichtig, es sollte alles miteinander harmonieren und nicht zu überladen wirken.
Ich habe mich bei meinem "Dessert Table" für Himbeer-Käse-Sahne-Schnitten, Mascarpone-Marmorkuchen, Schulkekse und Brownies entschieden.










Die Dekoration, also Tortenständer, Stiftkerzen, Girlanden etc. habe ich zum Teil bei Blueboxtree  , Casa di Falcone und bei Fixe Fete bestellt.

Die Rezepte werde ich euch die nächsten Tage einstellen