Freitag, 26. Februar 2010

Für eine Ducati-Fahrerin


Ich wollte schon immer mal eine Torte in Reifenform ausprobieren , da kam mir diese Torte gerade recht. Das Bild habe ich mir zusammengestellt und auf Fondant gedruckt. Für das Profil des Reifens habe ich mir aus Draht die Form zurechtgebogen und dann in den MTT gedrückt. Das Ritzel ist aus Blütenpaste und nachträglich mit Puderfarbe in Silber bepudert und unter Wasserdampf fixiert. Darunter ist eine Vanille-Kaffee-Torte

Dienstag, 23. Februar 2010

Schoko-Würfel....traumhaft lecker!!



Schokolade könnte bei mir als Grundnahrungsmittel durchgehen und so oft es geht versuche ich diese auch zu verarbeiten. Diese Würfel schmecken wirklich sehr fein und man kann sie gut einige Tage vor dem Verzehr herstellen.

Zutaten für ca. 30 Würfel

4 Eier
50g Vollmilch-Schokolade
50g Zartbitter-Schokolade
1 TL Kakaopulver
80g Butter
80g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
15g Puderzucker
80g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

2-3 EL Himbeermarmelade oder Gelee

300g Vollmilchschokolade
200g Zartbitterschokolade
2 EL Kokosfett

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Einen Backrahmen (24x20cm) daraufstellen und die Ränder ebenfalls mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober-und Unterhitze)

Die Zartbitter-und Vollmilchschokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Butter ebenfalls schmelzen und abkühlen lassen.

Die Eier trennen, das Eiweiß mit 1 Prise Salz t steif schlagen, Puderzucker einrieseln lassen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Puderzucker dick schaumig schlagen. Zuerst die flüssige Butter dann die flüssige Schokolade unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen und abwechselnd mit dem steif geschlagenen Eiweiß langsam unterrühren.

Den Teig auf das Backblech geben, verteilen und ca.20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe!

Den Backrahmen und das Backpapier entfernen und den Boden auskühlen lassen.

Den Boden einmal waagerecht halbieren. Die Marmelade bzw das Gelee erwärmen und auf dem unteren Boden verteilen. Den 2. Boden daraufsetzen. Etwa 30 Minuten ruhen lassen und dann den Boden in kleine Würfel schneiden. Bei mir ergaben es 30 Stück.

Für die Glasur die Schokolade grob hacken und zusammen mit dem Kokosfett über dem Wasserbad bei geringer Hitze schmelzen. Nun die Würfel hineigeben, wenden und auf einem Gitter abtropfen lassen(hierfür habe ich eine Pralinengabel verwendet). Bevor die Schokolade vollständig getrocknet ist die Würfel auf Backpapier setzen.

Die Würfel kann man nun nach Lust und Laune verzieren. Kühl und trocken aufbewahren.

Montag, 22. Februar 2010

Kaffee, Kokos und Rum



Als Geburtstagsgeschenk sind diese Pralinen gedacht. Diese 3 Sorten hab ich schon öfter gemacht und sie schmecken einfach herrlich. Bei den Kaffeepralinen habe ich immer mit unschönen Füsschen zu kämpfen, da ist die Verarbeitung der anderen beiden Sorten, die reinste Erholung.
Da ich die Pralinen nicht einfach so verschenken wollte, habe ich ein Einmachglas dekoriert und als Verpackung umfunktioniert

Freitag, 12. Februar 2010

Fasnet-Bällchen



Von diesen Bällchen kann man einfach nicht genug bekommen, die Herstellung sehr einfach und nicht nur zur Fasnet eine köstliche Kleinigkeit.

Fasnet-Bällchen

Zutaten für ca. 60-70Stück
(Walnußgrösse)

200g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver
250g Quark
60g Butter, zerlassen und abgekühlt
2 gehäufte EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier

Fritteuse
Ausbackfett

Zimt-Zucker-Gemisch





Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die zerlassene Butter unterrühren, den Quark unterrühren und zum Schluß das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver dazugeben und verrühren.

Fritteuse auf 180°C vorheizen. Mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen, damit sie schön rund werden, mit bemehlten Händen zu kleinen Kugeln formen und im heissen Fett in 6-8 Minuten goldbraun ausbacken.

Die Bällchen auf Küchenpapier abtropfen lassen und noch heiß in dem Zimt-Zucker-Gemisch wälzen.

Montag, 8. Februar 2010

Piraten-Cupcakes


Für die Kleinen aus dem Kindergarten habe ich diese Piraten-Muffins gemacht. Die Wrapper habe ich selbst gemacht mit Hilfe von Karton und Stempeln, die Ränder sind mit einem Motivstanzer bearbeitet. Die Fähnchen habe ich ebenfalls gebastelt und auf Zahnstochern angebracht. Die Schatzkarten habe ich mir auf Fondant gedruckt, etwas zurecht gebogen und dann mit etwas flüssiger Schokolade auf den Muffins befestigt.
Für die Muffins habe ich dieses Rezept verwendet, allerdings in doppelter Menge, da es insgesamt um die 25 Muffins waren.